Interview mit Paul Chote von OpenRA

  • 02.03.2017
  • Jonathan Nessier

Ich konnte mit Paul Chote, dem leitenden Entwickler von OpenRA, ein Interview führen und so einige spannenden Details in Erfahrung bringen. Zum Beispiel ist OpenRA nicht nur ein Open-Source Remake der ersten C&C Spiele, sondern auch eine kostenlose Engine für Echtzeitstrategiespiele.

Hallo Paul Chote! Danke, dass du Strategiespiele.net die Möglichkeit für ein Interview gibst. Du bist seit 2013 der leitende Entwickler von OpenRA. Kannst du OpenRA in einigen Sätzen beschreiben?

OpenRA ist ein kostenloses Open-Source Remake der ersten Spiele der Command & Conquer-Reihe, genauer gesagt Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt und Command & Conquer: Alarmstufe Rot sowie Dune 2000. Das Spiel ergänzt klassisches RTS Gameplay mit neuen Funktionen und Änderungen der Balance.

OpenRA setzt zwar zahlreiche Assets (Sprites, Sounds usw.) der Originalspiele ein, ist aber nicht mit den originalen Engines kompatibel. Vielmehr haben wir mit OpenRA ein eigene Spielengine erschaffen, mit der Dritte auf effiziente Art und Weise ihre eigenen Echtzeitstrategiespiele entwickeln können. Die offiziellen Modifikationen (Mods) für OpenRA basieren auf dieser Engine und ermöglichen, die Klassiker der C&C-Reihe mit einem stärkeren Fokus auf den Multiplayer, E-Sport und eigenen Inhalten zu spielen.

Weiter ist die Community ein wichtiger Teil von OpenRA. Wir haben zahlreiche leidenschaftliche Spieler, welche die gefundenen Fehler im Forum und auf GitHub zurückmelden. Dank dem aktiven Austausch mit der Community ist es uns möglich, das Spiel mit jedem Release noch stabiler und performanter zu machen. Außerdem ermöglichen uns Turniere und das Streaming von Gameplay, neue Spieler zu erreichen und so die Community weiter wachsen zu lassen.

Wie wurdest du Teil des Entwicklerteams von OpenRA und was ist deine Motivation unentgeltlich an OpenRA mitzuarbeiten?

OpenRA wurde ursprünglich von Freunden und Schulkameraden der Universität von Wellington in Neuseeland entwickelt. Wir wuchsen alle mit den Spielen der Command & Conquer-Reihe auf und wollten ein „besseres“ Alarmstufe Rot, das wir auch ordentlich auf unseren LAN-Parties spielen konnten. So entstand 2007 ein Prototyp, der aber nicht mehr weiter entwickelt wurde. 2009 wurde die Entwicklung wieder aufgenommen und das Projekt auf GitHub verlagert. Ich begann kurz nach diesem Umzug an OpenRA mitzuwirken, typischerweise über das Wochenende mit Unterstütztung durch Pizza und Energy Drinks.

Nach einiger Zeit habe ich das Projekt für mehrere Jahre verlassen, um mich auf meinen Universitätsabschluss zu fokussieren. Nach dem Abschluss bin ich 2013 wieder zurückgekehrt. Zu dieser Zeit hatten einige der ursprünglichen Entwickler gerade das Projekt verlassen und so wurde ich recht schnell der leitendende Entwickler.

Ich arbeite unentgeltlich an OpenRA, weil für mich das Projekt eine interessante Herausforderung aber auch ein Hobby geworden ist. Einige Leute sagen, dass die Open-Source Spielentwicklung ähnlich wie das Bauen von Modeleisenbahnen ist: Eine Gruppe von Freiwilligen arbeitet kostenlos in ihrer Freizeit an einem Projekt, an dem sie gemeinsam Spaß haben. Wir haben zum Glück auch den Vorteil der digitalen Distribution und können unsere Arbeit einfach über das Internet Tausenden von Leuten auf der ganzen Welt zugänglich machen.

Es ist offenslichtlich, dass OpenRA ein Open-Source Klon der ersten Command & Conquer Spiele ist. Hatte OpenRA anfänglich juristische Probleme mit Electronic Arts als Markenrechtsinhaber der Spielserie?

EA unterstützt die C&C Modding Community schon seit Jahren aktiv, speziell auch die Community-Remakes. Ein Beispiel ist das Renegade X-Projekt, welches mit expliziter Erlaubnis das erfolgreiche C&C Renegade als kostenlosen Shooter auf Basis der Unreal Engine entwickelt.

Wir waren uns früh bewusst, dass wir uns mit EA bezüglich OpenRA austauschen mussten. Obwohl schon einige Community Manager von EA über uns berichteten, haben wir bis heute noch keine explizite Erlaubnis als kostenloses Remake von Command & Conquer erhalten.

Es wäre tragisch, wenn man die Verwendung von Spielinhalten mit Bezug zu Command & Conquer verbieten würde. Da aber EA zahlreiche Klassiker von C&C als Freeware bereitstellt und in der Vergangenheit gegenüber kostenlosen Remakes immer kulant war, machen wir uns in dieser Hinsicht keine Sorgen.

OpenRA ist Open-Source und ein zu 100% kostenlos spielbares Strategiespiel. Habt ihr irgendwelche Pläne für kaufbare Spielinhalte oder andere Ansätze, mit OpenRA Geld zu verdienen?

Nein. OpenRA wird als Hobby angesehen und muss kein Geld einbringen. Sobald wir Geld verdienen würden, wäre es wohl auch ein Grund für EA wegen den Namensrechten einzugreifen.

Community-Spenden finanzieren unsere Server-Infrastruktur, aber wir werden niemals Geld für OpenRA verlangen. Und falls wir in Zukunft mit OpenRA doch Geld verdienen wollten, könnten wir ein neues RTS Spiel ohne C&C Bezug entwickeln.

Was für kommende Features erwarten uns in OpenRA? Gibt es irgendwelche Pläne für ein Grafikupdate (z.B. bessere Auflösungen)? Oder liefert ihr nur noch Support für das Spiel?

OpenRA wird immer noch aktiv weiterentwickelt. Jeden Tag werden Fehlerbehebungen, Balanceänderungen und neue Funktionen sowohl von regulären Entwicklern als auch von temporär Mitwirkenden geliefert. Wir haben im Moment zahlreiche längerfristige Projekte am Laufen, zum Beispiel das Komplettieren der Einzelspielerkampagnen, das Hinzufügen einer Speicherfunktion, Verbesserung der KI, Spielerprofile für den Mehrspielermodus und noch vieles mehr.

Weil OpenRA in unserer Freizeit entwickelt wird, gibt es jedoch immer wieder Verzögerungen oder auch technische Einschränkungen. Wir sind daher offen für jeden neuen Entwickler, der bei uns mitmachen will. Mehr Informationen dazu gibt es auf unserer Webseite.

Das nächste große Ding wird die Veröffentlichung des Tiberian Sun-Mods sein. Wir überarbeiten noch die Game Engine, um die 2.5D-Perspektive zu unterstützen, welche in der zweiten Generation der C&C Spiele verwendet wurde.

Zusätzlich sind zahlreiche großartige Community-Modifikationen mit teilweise beeindruckenden grafischen und spieltechnischen Neuerungen in der Entwicklung. Haltet daher ein Auge offen und besucht regelmässig die ModDB-Seite und das Community Forum.

Zu aller Letzt, willst du noch etwas dem Leser mitteilen?

OpenRA feiert im Juni 2017 sein 10-jähriges Jubiläum und es fühlt sich an, als ob wir erst jetzt langsam unser volles Potential entfalten könnten. Das Projekt wäre nicht an dieser Stelle, wenn wir nicht von Hunderten von Leuten unterstützt worden wären. Ich bin daher extrem stolz, was wir mit OpenRA bis heute alles erreicht haben!


Mehr über OpenRA erfahren